Curriculum

Die IGS verfolgt einen interdisziplinäre und multikulturelle Hochschulausbildung. Die Arbeitssprache ist Englisch. Das Curriculum der IGS ist auf ein dreijähriges Vollzeitstudium ausgelegt. Es umfasst neben dem individuellen Promotionsprojekt gemeinsame thematische Einführungen, fachspezifische Veranstaltungen, interdisziplinäre Kolloquien, Dialogforen mit der Praxis, Exkursionen sowie ein individuelles Coaching auf der Ebene der so genannten „Softskills". Damit verbunden sind jährliche Zwischenberichte der DoktorandInnen mit einer forschungsorientierten Zwischenprüfung nach dem ersten Jahr. Die Auswahl der Lehrveranstaltungen richtet sich nach der spezifischen Fachdisziplin der Graduierten und erfolgt individuell mit der jeweiligen Mentorin bzw. dem jeweiligen Mentor. Die Kolloquien, Foren und Lehrveranstaltungen werden in englischer Sprache durchgeführt.
 
Über diese Strukturierung der Doktorandenausbildung hinaus profitieren die DoktorandInnen der IGS von den unterschiedlichen Kooperationsmöglichkeiten und Projekten in LogDynamics, von der technischen Infrastruktur des LogDynamics Labs sowie von den Kontaktmöglichkeiten durch die LDIC. Die IGS integriert externe ProfessorInnen in die Betreuung der Dissertationen und beschäftigt externe ExpertInnen für spezifische Weiterbildungen im Bereich Softskills. Außerdem hat LogDynamics 2016 die Summer School (LOGISS) gestartet, eine Woche intensiven Trainings jeweils zu einem ausgewählten Thema für DoktorandInnen und für Leute, die es bald werden wollen.
 
Um innerhalb von drei Jahren zum Promotionserfolg zu gelangen, erhalten die Graduierten eine strukturierte Promotionsausbildung, in der das eigene Promotionsprojekt mit Veranstaltungen und individueller Betreuung kombiniert wird. Die ausländischen Graduierten müssen Alltagssituationen in Deutsch meistern und sich mit der deutschen Kultur vertraut machen. Den deutschen DoktorandInnen wird die Möglichkeit eines Forschungsaufenthalts im Ausland gewährt.