Kooperationen

Von 2013 bis 2018 war die IGS Partner in drei EU-geförderten Erasmus Mundus Mobilitätsprojekten, aus denen heraus sich folgende nachhaltige Zusammenarbeit in Form von Kooperationsverträgen ergeben haben:
 
1. Seit 2015 Memorandum of Understanding mit der Zhongyuan University of Technology, Zhengzhou, China. Die schriftliche Vereinbarung wurde durch zahlreiche Kooperationen mit Leben gefüllte, u.a. fand ein intensiver DozentInnen und WissenschaftlerInnenaustausch statt, primäre Richtung Bremen, aber auch andersherum. Prof. Dr. Hans-Dietrich Haasis, Sprecher der IGS, ist seit 2018 "Distinguished Professor" und "Foreign Director of the International Joint Research Center for Logistics Management and Engineering" an der ZUT. Die Urkunde wurde ihm am 22. März 2018 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in China überreicht.
 
 
2. Seit 2016 Memorandum of Understanding mit der University of Peradeniya, Sri Lanka
 
Das Memorandum of Understanding (MoU) wurde am 16. Dezember 2016 in Sri Lanka durch Prof. Dr. Hans-Dietrich Haasis initiiert. Im Auftrag des Forschungsverbundes LogDynamics und der International Graduate School for Dynamics in Logistics (IGS) signierte Prof. Haasis das Dokument zusammen mit Prof. Upul B. Dissanayake, dem Vize-Kanzler der Universität Peradeniya, im Senator-Gebäude der Universität Peradeniya. Das MoU wird die Möglichkeit der gemeinsamen Forschung sowie des Austauschs von Studierenden und DozentInnen zwischen den beiden Instituten im Bereich Logistik und Wirtschaftsingenieurwesen eröffnen. Die Kooperation resultiert aus dem durch Erasmus Mundus gLINK finanzierten Wissenschaftleraustausch von Dr. Asela Kulatunga.
 
 
3. Seit 2017 Memorandum of Understanding mit der Capital University of Science and Technology (CUST), Islamabad, Pakistan
 
Das Memorandum of Understanding (MoU) zwischen der International Graduate School for Dynamics in Logistics (IGS) des Forschungsverbunds LogDynamics der Universität Bremen und der Capital University of Science and Technology ermöglicht gemeinsame Forschung und die gemeinsame Durchführung von Konferenzen sowie den Austausch von Studierenden und DozentInnen im Bereich Logistik und Wirtschaftsingenieurwesen. Die Kooperation resultiert aus der Zusammenarbeit in den EU-geförderten Erasmus Mundus Projekten cLINK und FUSION und hier vor allem aus einem regen Studierenden- und Wissenschaftleraustausch in beide Richtungen.
 
 
4. Seit 2018 bilaterale Erasmus + Vereinbarung mit der Universidade de Évora, Portugal.
 
Die University of Évora und die Universität Bremen haben mit einer Erasmus+ Vereinbarung den Austausch von Studierenden, wissenschaftlichen Mitarbeitern und Lehrenden der Fachbereiche von LogDynamics und den entsprechenden Fachbereichen in Évora ermöglicht. Die Kooperation ist Ergebnis der erfolgreichen Zusammenarbeit in den beiden Erasmus Mundus Projekten FUSION und gLINK.
 
 
5. Seit 2018 Memorandum of Understanding mit der Universidad Arturo Prat, Iquique, Chile
 
Das Memorandum of Understanding (MoU) zwischen dem Bremen Research Cluster for Dynamcis in Logistics (LogDynamics) an der Universität Bremen und der Universidad Arturo Prat (UNAP) ermöglicht gemeinsame Forschung und die gemeinsame Durchführung von Konferenzen sowie den Austausch von Studierenden, DoktorandInnen und DozentInnen im Bereich Logistik und Wirtschaftsingenieurwesen. Die Kooperation resultiert aus der kontinuierlichen Zusammenarbeit, die mit der Bewerbung eines Dozenten der UNAP um die Aufnahme in die International Graduate School for Dynamics in Logistics (IGS) 2008 ihren Anfang nahm.
 
 
6. Seit 2018 Memorandum of Understanding mit der Chiang Mai University, Thailand
 
Die IGS und das College of Arts, Media and Technology (CAMT) der Chiang Mai University (CMU) begannen ihr Zusammenarbeit bereits 2013 mit der Beantragung des ersten EU-geförderten Erasmus Mundus Mobilitätsprojekts cLINK. Daraus resultierte ein weiterer Studierenden- und Wissenschaftleraustausch, gefördert durch das Erasmus Mundus Projekt FUSION. Ende 2017 zeichnete sich dann ein universitätsweites Interesse an der Fortführung der Zusammenarbeit über die Projekte und die beteiligten Fachbereiche hinaus ab. Es gibt viele Gemeinsamkeiten, beispielsweise das Interesse an einer Ausweitung der Internationalisierung und die Ausrichtung auf Forschung bzw. die Einbindung von Forschung in die Lehre. Die CMU ist besonders am Konzept der IGS interessiert. Im Oktober 2018 wurde deshalb ein in beiden Einrichtungen universitätsweit gültiges Memorandum of Understanding unterzeichnet.
 
7. Seit 2019 Memorandum of Understanding mit der Texas Tech University, USA
 
Die Texas Tech University (TTU), Lubbock, USA, und die IGS der Universität Bremen begannen 2017 ihre Zusammenarbeit. Die IGS beherbergte zweimal eine Gruppe äthiopischer DoktorandInnen für ihre Auslandserfahrungen im Rahmen des TTU PhD SummerCamp. Prof. Stephen Ekwaro-Osire von der TTU war Initiator und Projektleiter. Im Januar 2019 wurde ein MoU unterzeichnet, das folgende Fachbereiche und Programme umfasst: Elektro- und Informationstechnik, Physik, Informatik, Mathematik und Statistik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, System- und Fertigungstechnik sowie die Zusammenarbeit mit dem College of Education der TTU.