Zusammenarbeit

Das Bremen Research Cluster for Dynamcis in Logistics (LogDynamics) ist ein Forschungsverbund an der Universität Bremen und beinhaltet 4 Fachbereiche der Universität Bremen. Die IGS ist das strukturierte Doktorandenprogramm von LogDynamics und beinhaltet Forschungsgruppen folgender Fachbereiche:
  • Wirtschaftswissenschaft
  • Produktionstechnik
  • Mathematik/Informatik
  • Physik/Elektrotechnik
Assoziierte Partner sind BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH, ISL – Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik sowie Jacobs University Bremen gGmbH.
 
Die IGS trägt maßgeblich zur Umsetzung der Internationalisierungstrategie der Universität Bremen bei. Sie ist an folgenden Stipendienprogrammen für internationale Gäste beteiligt:
  • Die IGS veranstaltete von Juli bis September 2017 das TTU PhD SummerCamp, eine Qualifizierungsmaßnahme für 15 äthiopische DoktorandInnen unter der Leitung der Texas Tech University (TTU), USA. Von März bis Juni 2018 fand das zweite TTU SummerCamp an der Uni Bremen statt, eine Kooperation zwischen der TTU, dem in Bremen ansässigen Unternehmen INROS LACKNER SE und der IGS.
  • Die Zusammenarbeit der IGS mit der Graduate School of Logistics (GSofLog) der TU Dortmund begann im Jahr 2015. Die beiden strukturierten Promotionsprogramme wurden sehr unterschiedlich aufgestellt. Sie hatten jedoch mit der Logistik einen gemeinsamen thematischen Schwerpunkt, so dass die DoktorandInnen von der Unterschiedlichkeit profitieren konnten.
  • Die IGS war erfolgreich im Wettbewerb GSSP - Graduate School Scholarship Programme des DAAD und konnte ab 2013 vier Vollzeitstipendien an internationale Doktorandinnen und Doktoranden vergeben. Die Laufzeit betrug jeweils drei bis vier Jahre.
  • Im Jahr 2014 war die IGS nochmals erfolgreich im ERASMUS MUNDUS Programm der EU. Von Juli 2014 bis Dezember 2018 war sie Partner im Projekt gLINKSustainable Green Economies through Learning, Innovation, Networking and Knowledge Exchange. 9 Europäische Universitäten aus 8 Ländern (Frankreich, Großbritanien, Italien, Niederlande, Portugal, Rumänien, Ungarn) kooperierten mit der gleichen Anzahl asiatischer Partner. Dabei waren Indien, Indonesien, Laos, Kambodscha, Malaysia, Mongolei, Sri Lanka, Thailand und Vietnam. LogDynamics konnte 12 Incomings begrüßen und drei Outgoings nach Asien schicken.
  • Die IGS war ein Partner des ERASMUS MUNDUS Austauschprogrammes FUSION – Featured eUrope and South asIa mObility Network. Ziel war es, die Zusammenarbeit zwischen aufstrebenden asiatischen Ländern (Afghanistan, Bangladesch, Bhutan, Nepal, Pakistan, China, Indien, und Thailand) und europäischen Ländern (Bulgarien, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Ungarn, Italien, Portugal, und Schweden) zu intensivieren und das bereits bestehende Austauschprogramm cLINK zu verfestigen. Zentrale Aufgabe war es, den internationalen Austausch von Know-how, Kultur und praxisorientierter Ausbildung der nächsten Generation von Wissenschaftlern zu erleichtern. Stipendien werden in einem Zeitraum von 2013 bis 2016 zur Förderung der Mobilität auf allen Qualifikationsebenen und in beide Richtungen vergeben: von Asien nach Europa und umgekehrt. Die Projektlaufzeit wurde bis zum 15. Mai 2018 verlängert. Die IGS hat 14 Stipendiatinnen und Stipendiaten aus Asien aufgenommen. 4 Personen erhielten die Chance für einen Lehr- bzw. Studienaufenthalt in Asien. Sie gingen zu den Partneruniversitäten in Bhutan, China, Pakistan und Thailand.
  • Zum anderen war die IGS Partner im ERASMUS MUNDUS Projekt cLINK – Centre of Excellence for Learning, Innovation, Networking and Knowledge, das von der EU finanziert wurde. Diese europäisch-asiatische Kooperation verfolgte das Ziel, den Austausch von Wissen und Ausbildungsmethoden auf allen Qualifikationsebenen zu erleichtern. Neben der Universität Bremen boten Universitäten aus Großbritannien, Frankreich, Rumänien und Ungarn Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte zwischen einem Monat und zwei Jahren Dauer. Die Stipendiaten kammen aus Bangladesch, Bhutan, Nepal, Pakistan, China, Indien, Malaysia und Thailand. Das Portal des cLink-Projekts wurde am 14. Juli 2016 nach 4 Jahren des fruchtbaren Austauschs geschlossen. 20 WissenschaftlerInnen aller Qualifikationsebenen haben LogDynamics besucht und sind an ihre Heimatuniversitäten als BotschafterInnen der Universität Bremen und des Konzepts forschungsorientierten Lernens zurückgekehrt.